Caricamento Eventi

« Alle Veranstaltungen

  • Questo evento è passato.
konzert

Musik am Ursprung – Komponisten im Musikland NÖ

Musik am Ursprung – Komponisten im Musikland NÖ

12. November 2021 | 20:00
Rom – Forum Austriaco di Cultura, Viale Bruno Buozzi 113
Eintritt frei nach Voranmeldung: prenotazione.forumaustriaco@gmail.com

Veranstaltung Navigation

Michael Wagner – Gesang (Bass)
Thomas Auner – Cello
Andrea Linsbauer – Klavier

Über mehrere Jahrhunderte war Niederösterreich – insbesondere das Umland von Wien – Anziehungspunkt bedeutender Komponisten der Musikgeschichte.
Dort wo Joseph Haydn das Licht der Welt erblickte, Ludwig van Beethoven seine 9. Symphonie schrieb und Arnold Schönberg seine 12-Ton-Technik entwickelte, wird auch heute noch den großen Musikerpersönlichkeiten gedacht und ihr Leben und Werk mit Konzerten sowie in Gedenkausstellungen gewürdigt.
Das kammermusikalische Programm „Musik am Ursprung“ lädt zu einem Streifzug durch Niederösterreich ein und präsentiert eine spannende Auswahl vokaler und instrumentaler Kompositionen von Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven, Franz Schubert und Hugo Wolf sowie musikalische Raritäten aus der Feder Alma Mahler-Werfels, Gottfried von Einems sowie des zeitgenössischen Komponisten Kurt Schwertsik.

Programm:

Joseph Haydn
– Das Leben ist ein Traum
– Eine sehr gewöhnliche Geschichte
– Ein kleines Haus
– Die Landlust

Ludwig van Beethoven
– 7 Variationen f. Klavier und Violoncello über “ Bei Männern, welche Liebe fühlen“ aus „Die Zauberflöte“, WoO46

Franz Schubert
 Sonate für Klavier und Arpeggione, D821, 1.Satz: Allegro moderato
                        – Ständchen
                        – Fischermädchen
                        – Doppelgänger
                        – Taubenpost

***

Hugo Wolf
Michelangelo Lieder:
               – Wohl denk ich oft
               – Alles endet, was entsteht
               – Fühlt meine Seele

Alma Mahler-Werfel
– Ich wandle unter Blumen

Gottfried Von Einem
aus „Waldviertler Lieder“:
                  – Mein liebes Haus          

Kurt Schwertsik
– Drei späte Liebeslieder Op.61

 

Thomas-Michael Auner ist ein österreichisch/russischer Cellist. 1990 in Stockerau bei Wien geboren, war er schon in jungen Jahren bei nationalen und internationalen Wettbewerben erfolgreich. Spätere wettbewerbserfolge bei: Gradus-Wettbewerb in Linz, Richard-Bellon-Wettbewerb, Richard-Strauss-Wettbewerb München, Mendelssohn-Bartholdy Hochschul-Wettbewerb Berlin, Queen Elisabeth Competition Brüssel 2017.
Mehrmalige Konzertauftritte im Duo mit Maximilian Flieder u.a. im Gläsernen Saal des Wiener Musikvereins, im Brucknerhaus Linz, Gast bei diversen Festivals (Podium Festival Mödling, Wörthersee Classics,  Sommerkonzerten Wienerwald; Rome Chambermusic Festival).
Im Herbst 2015 Debüt-CD „Aufforderung zum Tanz“, von der Kritik durchwegs positiv aufgenommen. „Ein starkes Debüt!“ schrieb über diese CD etwa das österreichische „Bühne“-Magazin (01/2016). Solistische Auftritte mit dem Stuttgarter Kammerorchester, dem ORCW, dem Orchester der TU Wien, der Sinfonietta Baden, dem RTSH Orchester Tirana, mehrmalig mit der Sinfonietta dell’Arte, sowie mit dem Orchester der MUK Wien.
Cellospiel erlernte er von seinem Vater Diethard und er studierte anschließend an der MDW Wien bei Stefan Kropfitsch. Weiteres Studium führte ihn zu Gustav Rivinius und Natalia Gutman. 
Thomas-Michael Auner spielt auf einem Instrument der österreichischen Nationalbank, einem Cello von Giovanni Grancino „ex Piatti/Dunlop“.
Von 2018-2020 war er im Orchester der Wiener Staatsoper (Wiener Philharmoniker) engagiert und ist derzeit Stimmführer der Violoncelli im Bruckner Orchester Linz.

Andrea Linsbauer
Die Pianistin Andrea Linsbauer – geboren in Wien – schloss die beiden Studien Musikpädagogik (Schwerpunkt Klavier, Musikleitung) und Romanistik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und Universität Wien mit Auszeichnung ab. Zu ihren wichtigsten Mentoren und Lehrern gehören Roger Vignoles, Thomas Kreuzberger, Natasa Veljkovic u.a. Ein postgraduales Studium für Liedbegleitung sowie ein mehrjähriger Lehrauftrag für Korrepetition und Italienische Phonetik führten sie an die Anton Bruckner Privatuniversität nach Linz. Mit großer Leidenschaft widmet sich die Pianistin der Kammermusik und Liedbegleitung. Zu ihren musikalischen Partnern auf österreichischen und internationalen Bühnen zählen Sängerpersönlichkeiten wie Robert Holl, Rebecca Nelson, Paul A. Edelmann, Alexandra Reinprecht, Adrian Eröd, Norbert Ernst, Günter Haumer sowie Instrumentalisten wie Christian Altenburger, Ekaterina Frolova, Benjamin Schmid, Daniel Auner und Mitglieder der Wiener Philharmoniker. Häufige künstlerische Zusammenarbeit verbindet sie auch mit dem Moderator Christoph Wagner Trenkwitz oder dem Schauspieler Serge Falck.
Andrea Linsbauer ist seit 2018 Lehrbeauftragte für Korrepetition und Klavier an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien sowie angestellte Kirchenmusikerin der Erzdiözese Wien.
Für ihre Publikation „Das Wienerische Moment in den Kompostionen Fritz Kreislers“ (2009) wurde sie vom ehemaligen Bundesministerium für Wissenschaft und Kunst sowie der Stadt Wien mehrfach ausgezeichnet und prämiert.

Michael Wagner
Geboren in Wolfsbach im niederösterreichischen Mostviertel. Meisterkurse bei Ks Brigitte Fassbänder, Ks Walter Berry, Kai Wessel und Ks Robert Holl. Gesangsunterricht bei Ks Artur Korn. 2004 bis 2007 Ensemblemitglied am Tiroler Landestheater Innsbruck. Danach international freischaffend tätig . Seit 2013 Gast und seit 2015/16  fixes Ensemblemitglied am Neuen Musiktheater Linz. Er interpretierte dort u.a. den Marcus Schouler in Bolcoms „Mc Teague“ (mit dieser Rolle wurde er auch für den „Österreichischen Musiktheaterpreis“ als bester männlicher Hauptdarsteller  nominiert).  Zu seinen Rollen zählten bisher u.a. Figaro in „Le Nozze di Figaro“, Leporello in Mozarts „Don Giovanni“,  Geisterbote und  Färber Barak in Richard Strauss‘ Meisterwerk „Die Frau ohne Schatten“, weiters als  Peter in „Hänsel und Gretel“,  Mephistopheles in „La damnation de Faust“ von Hector Berlioz und Fürst  Gremin in P.I. Tschaikovskys „Eugen Onegin“, Baron Weps in Zellers „Der Vogelhändler“ und Orest in Strauss‘ „Elektra“ und Rocco in Beethovens Fidelio.  2019/20 war er am Neuen Musiktheater in Linz als Ollendorf in Millöckers „Bettelstudent“ und Osmin in Mozarts „Entführung aus dem Serail“ zu hören. Für diese Saison ist er am Neuen Musiktheater Linz zum Publikumsliebling in der Sparte Oper gewählt worden.  In der laufenden Saison 2021/22 wird er den Re in Verdis Aida, Bartolo in Mozarts Le nozze di Figaro und sein Debüt als Gurnemanz in Wagners „Parzival“ geben.
Michael Wagner arbeitete im Konzertbereich mit dem Niederösterreichischen Tonkünstler Orchester, dem Concilium Musicum, L‘Arpeggione, dem L‘Orfeo-Barockorchester, den Harmonices Mundi, der Wiener Akademie  und den Wiener Symphonikern zusammen. Zuletzt Auftritte  beim Linzer Festival „Klassik am Dom“, dem „Rheingau-Festival“,  den „Brucknertagen St. Florian“ und im Linzer Brucknerhaus.

 

EINTRITT FREI NACH VORANMELDUNG
Die Teilnahme ist nur nach Voranmeldung über prenotazione.forumaustriaco@gmail.com  gestattet. Bitte geben Sie Name, Vorname und Telefonnummer bekannt und bringen Sie das Bestätigungs-E-Mail zur Veranstaltung mit.

ZUTRITT
Der Zugang ist nur mit Certificazione verde COVID-19 (Green Pass, digital oder ausgedruckt) oder einem negativen PCR- oder Antigentest, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, und einem gültigen Ausweis möglich. Ausgenommen sind Kinder bis zum 12. Lebensjahr und Personen mit ärztlicher Ausnahmebestätigung.  Im Gebäude gelten Maskenpflicht und 1-Meter-Distanz.