Loading Events

« Alle Veranstaltungen

Ausstellung

ON THE WAY TO TOYTOPIA | Fanni Futterknecht

ON THE WAY TO TOYTOPIA | Fanni Futterknecht

14. Juni 2024 - 24. Juni 2024
Rom – STUDIO DRANG / MAGMA, via Galeazzo Alessi, 212
Für Besichtigungen: via DM www.instagram.com/studiodrang/ o via email: studiodrang@arcimagma.it

Fanni Futterknecht ist mit der Ausstellung ON THE WAY TOYTOPIA, die sie speziell für die Galerie STUDIO DRANG im römischen Stadtviertel Torpignattara konzipiert hat, in Rom zu Gast. Sie reflektiert den Aspekt kultureller Einflüsse durch Spielzeuge und Spielkultur und will die vielfältigen Formen und die sozialen und politischen Aspekte des Spielens sowie die Vermarktung von Fantasie in einer kapitalistischen Welt beleuchten.

Ausgangspunkt für dieses Projekt war ein zwei monatiger langer Aufenthalt in Japan im Frühling 2023, einem der größten Exporteure von Spielzeugen weltweit und herausragendes Beispiel für den globalen Einfluss von Spielzeugen und Spiel-Narrativen. In dieser Zeit setzte sie sich intensiv mit Toy und Play Culture im Ostasiatischen Kontext und deren Einfluss auf den europäischen Raum auseinander. Figuren, basierend auf japanischen Comics, Filmen und Animationen wie „Astro Boy“, „Godzilla“, „Power Rangers“ prägen die Vorstellungskraft von Menschen weltweit und schaffen Trends in Design und Popkultur global und haben auch die Spielindustrie in Europa enorm geprägt. Unter dem Aspekt der kulturellen Zirkulation dienen Spielzeuge über ihren Unterhaltungswert hinaus auch als Vehikel für kulturellen Austausch. Neben Anime und Mangas hat Japan eine florierende Videospielindustrie, die weltweit bekannt ist.

Die Verbindung zwischen japanischer Populärkultur und Merchandising hat auch Europa erreicht. Merchandising-Produkte wie Actionfiguren, Kleidung und Accessoires im Anime-Stil sind in Europa weit verbreitet und spiegeln den Einfluss japanischer Ästhetik auf die westliche Spielkultur wider; Italien ist in diesem Punkt auch keine Ausnahme. Die Integration japanischer Spielzeuge in die italienische Spielzeugkultur zeigt eine globalisierte Perspektive auf das Spielen.

 

Pressemitteilung (italienisch)

 

FANNI FUTTERKNECHT, geboren 1979 in Wien, studierte Freie Mediengestaltung, Kontextuelle Malerei und Video an der Gerrit Rietveld Akademie Amsterdam, dem Piet Zwart Institut und an der Akademie der Bildenden Künste Wien bei Carola Dertnig und Ashley Hans Scheirl und befasste sich danach mit Live Performance im Rahmen des Programmes Essai des CNDC in Angers Frankreich. Ihre Arbeiten positionieren sich medienübergreifend zwischen Video, Performance und Installation. In räumlichen und plastischen Umsetzungen und Übersetzungen sowie mittels Sprache arbeitet sie in Form von Performance-Demonstrationen, Videos und Installationen, am Konstruieren und Dekonstruieren von Szenarien. Teil dieser Auseinandersetzung ist die Beschäftigung mit medialen Übersetzungsprozessen und dem Hinterfragen der eingesetzten Medien im jeweiligen künstlerischen und sozialen Kontext: Das Übersetzen der Performance in ein Video. Das Video als Ausstellung. Die Installation als Performance. www.fannifutterknecht.com

STUDIO DRANG ist ein der zeitgenössischen Kunst gewidmeter Forschungsraum für  KünstlerInnen und KuratorInnen. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung von Projekten, die sich mit der Komplexität der Gegenwart auseinandersetzen und einen transdisziplinären Ansatz sowie das Experimentieren in all seinen Formen unterstützen. Studio Drang entstand aus dem Wunsch, die institutionelle Logik der Kunstwelt zu überwinden und neue konzeptionelle und installative Ausdrucksformen zu ermöglichen. STUDIO DRANG besteht aus Ilaria Goglia und Alessandra Pinna. www.instagram.com/studiodrang/