Caricamento Eventi

« Alle Veranstaltungen

concerto | Giorno della Memoria

LIFE WAS SO EASY. MUSIK UND EXIL

LIFE WAS SO EASY. MUSIK UND EXIL

24. Januar 2022 | 20:00
Rom – Österreichisches Kulturforum, Viale Bruno Buozzi 113
Eintritt nur mit Voranmeldung: prenotazione.forumaustriaco@gmail.com

„Unmittelbar nach der Machtergreifung der Nazis im Deutschen Reich im Jahr 1933 begann die Verfolgung der politischen Gegner und der jüdischen Bevölkerung. Zu den Opfern zählten auch zahlreiche Komponisten und Musiker, und nur wenige, die im Exil überlebten, kehrten nach 1945 in ihre alte Heimat zurück und waren dort willkommen. Viele werden bis heute ignoriert und vergessen, und so ist es uns ein großes Anliegen, ihre Musik wieder zu spielen und der Öffentlichkeit zu präsentieren.“ Dies ist der Beweggrund des Ensembles TRIS (Holger Busch am Klavier, Jörg Wachsenegger an der Klarinette und Gerhard Waiz am Cello), ein Programm mit Werken vertriebener österreichischer Komponisten zu gestalten.

Wer der Verfolgung entgehen und sein Leben retten wollte, musste sich verstecken oder in die Emigration gehen. Nicht allen gelang es, im Exil einen Neubeginn zu schaffen bzw. an die vorigen Erfolge anzuknüpfen: Krenek, Vally Weigl, Stutschewsky oder auch Korngold sind positive Beispiele. Für viele andere aber – Zemlinsky, Wellesz, Kurt Weigl – bedeutete die Emigration einen unüberwindbaren Bruch oder sogar das künstlerische Verstummen. Der Nazi-Terror führte so nicht nur zu unzähligen individuellen Dramen, sondern zeitigte auch einen Kahlschlag im Musikleben in den betroffenen Ländern – mit weit reichenden Folgen bis zur Gegenwart, denn nur wenige der vertriebenen Komponist*innen und Musiker*innen kehrten nach 1945 in ihre alte Heimat zurück und waren dort willkommen. Viele werden bis heute sträflich ignoriert und vergessen.

Im Zentrum des Programms steht ein neues Werk von Alexander Wagendristel, das TRIS 2019 uraufführen durfte. Wagendristel zitiert in diesem Trio Schönbergs Klavierkonzert nicht nur im Titel („life was so easy“ findet sich in Schönbergs Skizzen zu diesem Konzert), auch die Grundreihe dieses Werkes ist an einer Stelle gegen Ende des Trios deutlich hörbar.

Programm

Alexander Wagendristel (* 1965)             life was so easy (2017)

für Klarinette, Cello und Klavier

Robert Starer (1924 – 2004)                          Trio (1964) für Klarinette, Cello und Klavier

Moderato, un poco rubato – Presto leggiero – Maestoso – Andante mosso – Tempo primo

Joachim Stutschewsky (1891 – 1982)       Kaddish für Violoncello und Klavier

Joachim Stutschewsky (1891 – 1982)       Hassidic Fantasy für Klarinette, Cello und Klavier