Caricamento Eventi

« Alle Veranstaltungen

ONLINE-KONZERT | EUROPATAG

AUREUM Saxophon Quartett

AUREUM Saxophon Quartett

9. Mai 2021 | 18:00
#AustriaKulturInternational #AustriaKulturDigital

Veranstaltung Navigation

Das Kulturforum begeht den Europatag am 9. Mai mit einem Online-Konzert des AUREUM Saxophon Quartett aus dem Arnold Schönberg Center in Wien.

Das junge, vielseitige österreichische Ensemble wurde an der Universität für Musik und darstellenden Kunst in Wien gegründet und besteht aus den vier SaxophonistInnen Martina Stückler, Johannes Weichinger, Viola Jank und Lukas Seifried.

Der Name Aureum bedeutet aus dem lateinischen übersetzt „aus Gold“ und entspricht der Optik des Instrumentes. Die Mitglieder des Quartettes verbindet eine lodernde musikalische Leidenschaft, eine starke freundschaftliche Bindung und kreativer Ideenreichtum, welchen sie in ihrem Spiel zum Ausdruck bringen wollen. Positive Stimmung, gute Verständigung und gemeinsame Klangvorstellungen sind Ziele des Ensembles und versprechen stimmiges Musizieren in allen Musikrichtungen. So ist auch ihr Repertoire sehr farbenfroh und breit gefächert und beinhaltet Werke von Barock bis zur zeitgenössischen Musik. Eine Bandbreite mit stilistischer Echtheit und fachlicher Perfektion zu verbinden ist die musikalische Vision des Quartetts.

Das ASQ konzertiert in renommierten Konzertstätten wie dem Wiener Konzerthaus und dem Wiener Musikverein und war in Radiosendungen von OE1 und SRo zu hören. Das Ensemble ist Teil der Konzertreihen und Programme Musica Juventutis, Jeunesse, Live Music Now, The New Austrian Sound of Music (NASOM) und der European Chamber Music Academy (ECMA). Das Musikvermittlungsprojekt #klanginsel „Mach dir ein Bild vom Klang“ war Ergebnis einer erfolgreichen Kooperation mit dem Tonkünstler Orchester. Die im Frühling 2018 veröffentlichte Debut CD Newsorgsky fand großen Anklang: „Ein Muss für jede Klassik-Abteilung!“ (Otto Brusatti)

Weitere Infos auf:
https://www.aureumsaxophonquartett.com/

Programm:

Europahymne – Ludwig van Beethoven (arr. Markus Adam) (gekürzt)

Begrüßung Dr. Teresa Indjein

Italienisches Konzert, BWV 971 – Johann S. Bach (arr. Mordechai Rechtman) III. Presto

Moderation I

Spain – Chick Corea (arr. Philip Marillia)

“Pathétique” – Ludwig van Beethoven (arr. Leonhard Paul) III. Rondo

 Moderation II

Purbacher Galopp – Traditional (arr. Rudi Pietsch)

Imagiary Dances – Philippe Geiss

Martina Stückler (Sopransaxophon) wurde 1990 in Wolfsberg im Lavanttal geboren. Mit neun Jahren erhielt sie ihren ersten Saxophonunterricht. Sie absolvierte an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien bei Oto Vhrovnik and Barbara Strack-Hanisch sowie an der ArtEZ Hogeschool voor de Kunsten (NL) bei Johan van der Linden das Konzertfachstudium Klassisches Saxophon und ebenso das Masterstudium Instrumentalpädagogik mit Auszeichnung. Seit 2019 ist sie Assistentin von Barbara Strack-Hanisch an der MDW und unterrichtet außerdem an der Johann Sebastian Bach Musikschule Wien. Martina Stückler verzeichnet zahlreiche Wettbewerbserfolge, beispielsweise bei Prima la musica, Rising Stars Grand Prix, Golden Award at International Competition and Festival for Soloists and Chamber Groups Svirel uvm. Als Solistin und Teil des Orchesters war sie bei Orchestern wie dem Wiener KammerOrchester, Carpe Diem Synfonieorkest (NL), Riga Chamber Winds, uvm. tätig. Außerdem ist sie regelmäßig bei den Wiener Philharmoniker, Wiener Symphoniker und dem Radio Symphonie Orchester Wien zu hören.

Johannes Weichinger (Altsaxophon) wurde 1994 in Niederösterreich geboren. Er erhielt mit sieben Jahren seinen ersten Instrumentalunterricht am Saxophon. 2013 begann er sein klassische Saxophonstudium an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien bei Oto Vhrovnik, Barbara Strack-Hanisch und Michaela Reingruber, seit 2015 studiert er zudem Jazzsaxophon bei Klaus Dickbauer. Johannes Weichinger unterrichtet unter anderem Musik im Sonderpädagogischen Zentrum Wien Meidling. Er ist mehrfacher Preisträger des Prima la musica Wettbewerbs uns als Orchestersolist und Kammermusiker, sowie in Jazz-Bigbands und Quartetten tätig und ist Teil von diversen CD- sowie Fernseheinspielungen.

Viola Jank (Tenorsaxophon) wurde 1996 in Niederösterreich geboren. Mit acht Jahren erhielt sie Klavierunterricht, mit zehn Jahren ihren ersten Saxophonunterricht. Seit 2014 studiert sie Instrumentalstudium Saxophon Klassik und im Folgejahr auch Instrumental- und Gesangspädagogik Saxophon an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Barbara Strack-Hanisch. Außerdem studiert sie Biologie an der Universität Wien. Sie verzeichnet Wettbewerbserfolge bei Prima la Musica, Allegro Vivo, Musica Juventutis, uvm. Als Solistin und Teil eines Orchesters war sie bereits beim Tonkünstler Orchester Niederösterreich, der Orchesterakademie des Internationalen Schleswig-Holstein Musikfestivals und diversen Ensembles tätig.

Lukas Seifried (Baritonsaxophon) wurde 1990 in Wien geboren. In Berührung mit Musik kam er – in unterschiedlichster Form – bereits seit dem Kindesalter, den ersten Saxophonunterricht erhielt er mit 10 Jahren. 2012 schloss er das Bachelorstudium der Musikwissenschaften an der Universität Wien mit Auszeichnung ab. Seit 2013 studiert er klassisches Saxophon bei Barbara Strack-Hanisch an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien, das zusätzliche Instrumentalpädagogik Studium schloss er 2019 mit Auszeichnung ab. Lukas Seifried ist in verschiedensten Formen als Musikpädagoge tätig und wirkte in unterschiedlichen Musikformationen wie den Tonkünstler Orchester Niederösterreich, Akademischen Bläserphilharmonie Wien, Wiener Orchesterverein uvm. mit. Seiner musikwissenschaftlichen Tätigkeit widmet er sich nebenher am Arnold Schönberg Center Wien.