SOTTO LE STELLE DELL’AUSTRIA

PROGRAMM ANSEHEN

 

MITTWOCH, 23. JUNI, 20.30 Uhr

HOCHWALD

(2020, 107’) von Evi Romen

mit Thomas Prenn, Noah Saavedra, Josef Mohamed

Vor der Vorführung Publikumsgespräch mit Regisseurin Evi Romen

Dieses großartig inszenierte Drama erzählt die Geschichte des schrägen und sensiblen Mario, der von einer Zukunft als Tänzer träumt und dessen Leben allmählich aus den Fugen gerät, als sein Jugendfreund Lenz wieder in dem kleinen Südtiroler Dorf auftaucht. Nun sind sie 20 und auf dem Sprung, die Enge ihres Dorfes hinter sich zu lassen. Lenz, der Winzersohn, hat dafür eindeutig die besseren Lebenskarten in der Hand als der Träumer Mario. Doch plötzlich wird alles anders…

 

DONNERSTAG, 24. JUNI, 21.00 Uhr

WAREN EINMAL REVOLUZZER

(2019, 102’) von Johanna Moder

mit Julia Jentsch, Manuel Rubey, Josef Hader

Die Paare Helene und Jakob, Tina und Volker sind moderne, urbane Enddreißiger und genießen ihr geregeltes und privilegiertes Leben in Wien. Als sie der Hilferuf eines russischen Freundes aus Studentenzeiten erreicht, ergreifen sie kurzentschlossen die Chance zu helfen: Endlich einmal nicht nur reden, sondern wirklich etwas tun. Doch was die Vier als Abenteuer begreifen, bedroht rasch das Gefüge der alten Freundschaft und der Beziehungen zueinander.

 

MITTWOCH, 30. JUNI, 21.00 Uhr

EIN BISSCHEN BLEIBEN WIR NOCH

(2020, 102’) von Arash T. Riahi

mit Leopold Pallua, Rosa Zant, Ines Miro

Die tschetschenischen Flüchtlingskinder Oskar (Leopold Pallua) und Lilli (Rosa Zant) leben seit sechs Jahren in Österreich, aber sie haben noch immer kein dauerhaftes Bleiberecht. Als die Familie abgeschoben werden soll, unternimmt ihre psychisch labile Mutter einen Selbstmordversuch. Der versuchte Suizid bewirkt zwar einen Aufschub der Abschiebung, aber Oskar und Lilli werden von ihrer Mutter getrennt und vorerst bei verschiedenen Pflegeeltern untergebracht. Heimlich halten die Geschwister Kontakt zueinander und hoffen, sich und ihre Mutter bald wieder zu treffen.

 

DONNERSTAG, 1. JULI, 21.00 Uhr

GLORY TO THE QUEEN

(2020, 82’) von Tatia Skhirtladze und Anna Khazaradze

Dokumentarfilm

„Glory to the Queen“ erforscht ein außergewöhnliches biografisches Gewebe zwischen vier Frauen, die während der Sowjetzeit zu Ikonen der Frauenemanzipation wurden. Im Mittelpunkt stehen die legendären sowjet-georgischen Schachspielerinnen Nona Gaprindaschwili, Nana Alexandria, Maia Tschiburdanidze und Nana Iosseliani. Von Anfang der 60er Jahre an bis zum Zerfall der Sowjetunion waren es diese vier Spielerinnen, die „Frauenschach“ revolutioniert und es im internationalen Kontext auf „Männerniveau“ brachten.

 

DIENSTAG, 6. JULI, 21.00 Uhr

GLÜCK GEHABT

(2019, Dauer: 97’) von Peter Payer

mit Philipp Hochmair, Julia Roy, Larissa Fuchs

Nach dem Roman „Das Polykrates-Syndrom“ von Antonio Fian.

Artur ist Ende 30. Er ist ausgebildeter Lehrer, verdingt sich aber als Nachhilfelehrer und arbeitet in einem Copyshop. Er führt eine glückliche Ehe mit Rita, Lehrerin auf dem Sprung zur Schuldirektorin. Die Gemächlichkeit in Arturs Leben nimmt ein jähes Ende, als die schöne, junge Alice in den Kopierladen und damit in Arturs Leben platzt. Was als komödiantische Dreiecksgeschichte beginnt, steigert sich zu einem schwarzhumorigen Thriller, der einige Überraschungen bereit hält.

 

MITTWOCH 7 JULI, ore 21.00

TONSÜCHTIG – DIE WIENER SYMPHONIKER VON INNEN

(2020, Dauer: 93’) von Iva Švarcová, Malte Ludin

Dokumentarfilm

„Tonsüchtig“ erlaubt erstmals einen Blick hinter die Kulissen der Wiener Symphoniker, den Hütern des weltberühmten „Wiener Klangs“. Das Besondere an diesem Film: er zeigt auch die Schattenseiten des Musikerdaseins, erzählt von Versagens- und Verlustängsten und davon, wie schmal der Grat zwischen Triumph und Desaster sein kann – Kunst als Hochseilakt.

 

Alle Filme in Originalfassung mit italienischen Untertiteln.

EINTRITT FREI NACH VORANMELDUNG

Die Teilnahme an der Präsenzveranstaltung am Kulturforum Rom ist nur nach Voranmeldung prenotazione.forumaustriaco@gmail.com  gestattet. Bitte geben Sie Name, Vorname und Telefonnummer bekannt (max. 2 Personen) und bringen Sie das Bestätigungs-E-Mail zur Veranstaltung mit. Anmeldungen sind bis jeweils 12.00 Uhr des Veranstaltungstages, solange freie Plätze vorhanden sind. 

ZUTRITT

Bitte beachten Sie die Maskenpflicht und den Abstand von 1 Meter zu anderen Personen. Kein Zutritt bei Körpertemperatur über 37,5 Grad.